Allgemeine Informationen

Die heutige Große Kirche mit ihrem monumentalen Turm wurde im 15. Jahrhundert im Gotischen Stil erbaut. Das Tempel | Kerk Museum Elst befindet sich in der Kirche und berichtet über die Geschichte dieser 2000 Jahre alten Kultstätte. Nirgendwo in den Niederlanden kann man sonst solche hohen römischen Tempelmauern besichtigen.


Das Museum besteht aus drei unterschiedlichen Bereichen:

-In den Vitrinen im Seitenschiff können einige außergewöhnliche archäologische Fundstücke besichtigt werden.

-Unter dem Schiff befinden sich die Überreste zweier aufeinanderfolgender römischer Tempel aus dem 1. Jahrhundert, wovon der zweite der größte des nordwestlichen römischen Reiches war.

-Unter dem Schiff und dem Chor befinden sich Fundamente (früh)mittelalterlichen Kirchen, die im Laufe der Zeit mit einer großen Krypta erweitert wurden. Dort findet man auch ein Grab aus dem 10. Jahrhundert.


Eine Besichtigung der römischen Tempel und mittelalterlichen Fundamente ist nur während einer Führung möglich.


Anreise und Kontakt

Adresse

Grote Molenstraat 2, 6661 DJ Elst

Email: kerkmuseum@pg-elst.nl


Öffnungszeiten

Jeden 1. Samstag im Monat: 13h30 – 16h30.

Im Juli und August auch jeden Samstag und Sonntag geöffnet (13h30 – 16h30), mit Ausnahme des letzten Samstags im August.

Führungen finden jeweils um 14h30 statt.


Deutsch- und Englischsprachige Führungen auf Anfrage

Sie können jederzeit, auch außerhalb unserer Öffnungszeiten, eine Führung auf Deutsch oder Englisch beantragen.

Bitte achten Sie darauf, dass Führungen am Sonntagmorgen nicht möglich sind sowie an Weihnachten, 1. Januar, Karfreitag, Ostern, 26. und 27. April, und Pfingsten.

Termine können bis zu 2 Tage im Voraus bei dem Küster gebucht werden.


Eintritt

Die Kirche und das Museum sind kostenlos zugänglich.

Eine Führung kostet € 3 pro Teilnehmer.

Zahlungen mittels Bank- oder Kreditkarte sind leider nicht möglich.


Behindertenzugang

Das Museum ist zugänglich für in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen. Eine Behindertetoilette befindet sich in der Kirche.

Besichtigung der römischen und mitteralterlichen Fundamente ist im Rollstuhl nicht möglich.

Hunde sind nicht erlaubt, mit Ausnahme von Blinden- und Hörhunden und sonstigen anerkannten Begleithunden.